Lira-Absturz: Stürzt die Türkei jetzt die Weltfinanzmärkte in einen Crash?

Lira-Absturz: Stürzt die Türkei jetzt die Weltfinanzmärkte in einen Crash?

Angesichts der derzeitigen Rekordverschuldung sowie historisch hoher Immobilienpreise und Aktienkurse könnte die Lira-Krise eine neue weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise auslösen. Dieser Ansicht ist jedenfalls Prof. Dr. Christian Kreiß, Professor an der Hochschule Aalen für Finanzierung und Volkswirtschaftslehre.

Da die internationalen Anleihemärkte mit einem Marktvolumen von 123,5 Billionen Dollar zum Ende 2020 größer als die weltweiten Aktienmärkte mit 105,8 Billionen Dollar waren, könnte ein solcher Vertrauensverlust – insbesondere wenn er zur Panik wird – mit Leichtigkeit auch die Aktienmärkte mit nach unten reißen, erklärt Kreiß. Und weil auch Immobilien erheblich Schuldenfinanziert seien, drohe auch diesem Markt eine starke Korrektur wenn die Gläubiger das Vertrauen verlieren, dass sie ihr Geld zurückerhalten werden.

Prof. Dr. Kreiß kommt letztlich zu dem Schluss, dass das Crash-Potenzial an den Aktienbörsen, sowie den Anleihe- und Immobilienmärkten aktuell deutlich höher als im Jahr 2008 ist. Dabei könnte die Türkei Auslöser eines Absturzes sein, bei dem es sogar wesentlich tiefer gehen könnte als während der Finanzkrise 2007 bis 2009.

https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/schulden-problematik-lira-absturz-stuerzt-die-tuerkei-jetzt-die-weltfinanzmaerkte-in-einen-crash-10805560